Episode 6: Klimarelevante Politik – Bridge-Builder oder Streitpunkt in der Pazifikregion?

In der sechsten Episode unseres „Wissen entgrenzen“-Podcasts verlassen wir den Nahen Osten und begleiten Sarah Beringer und Benjamin Beuerle an die Deutschen Historischen Institute in Washington und Moskau. Dort beschäftigen sie sich mit historischen und gegenwärtigen Zäsuren im Kontext von klimarelevanter Politik. Neben Russland und den USA nehmen sie dabei noch ein weiteres Land in den Blick, berichtet Sarah Beringer:

Unsere Projekte zielen insbesondere auf das Dreieck der drei pazifischen Großmächte Russland, USA und China. Wir betrachten die Rivalitäten, die sich über den Pazifik hinweg entfalten, aber auch Möglichkeiten der Kooperation aus der Perspektive von Umwelt-, Energie- und Klimathemen.

Trotz seiner politischen Brisanz und dem damit verbundenen Konfliktpotenzial kann das Thema des Klimawandels aus Sicht von Benjamin Beuerle auch als „Bridge-Builder“ fungieren:

In einem unheimlich spannungsgeladenen Umfeld, in dem ganz viele Konflikte bestehen, ist der Klimawandel ein Thema, bei dem die Länder trotz Konkurrenzen auf anderen Gebieten miteinander ins Gespräch kommen müssen, weil dieses Thema nur gemeinsam lösbar ist.

Wie komplex und dynamisch die Entwicklung auf diesem Feld ist und wie sich die verschiedenen Akteure in den vergangenen fünfzig Jahren klimapolitisch positioniert haben, erklären die beiden Forschenden in dieser Episode.



Cite this blog post
Max Weber Stiftung (2022, January 26). Episode 6: Klimarelevante Politik – Bridge-Builder oder Streitpunkt in der Pazifikregion? Wissen entgrenzen. Retrieved May 21, 2024, from https://doi.org/10.58079/vb15

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Search OpenEdition Search

You will be redirected to OpenEdition Search