Episode 9: Genuesische Handelsnetzwerke der Frühen Neuzeit – Neue Perspektiven

Die neunte Episode unseres „Wissen entgrenzen“-Podcasts gibt Einblicke in eins der wenigen Projekte, die sich mit der Frühen Neuzeit befassen. Sie führt uns zu den Kaufleuten, die zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert von der italienischen Halbinsel und der Stadt Genua aus Handelsnetzwerke nach Afrika und in die Neue Welt aufbauten. Am Deutschen Historischen Institut Rom forscht Carlo Taviani zu bislang wenig bekannten Aspekten der Handelsbeziehungen genuesischer Kaufleute nach Afrika und jenseits des Atlantiks.

Die bisherige Forschung zu den Genuesern hat sich auf die Geschichte ‚großer Männer‘, also Reisen und Unternehmungen von einzelnen Entdeckern und Abenteurern, konzentriert, wie etwa die ‚Entdeckung‘ Amerikas durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492. Doch neben diesen bekannten Ereignissen gibt es umfangreiche soziale, finanzielle und intellektuelle Netzwerke der Genueser aufzudecken. „Ich denke, dass sie [die ‚großen Männer‘] insgesamt nur die Spitze eines Eisbergs waren.“, sagt Projektleiter Carlo Taviani, Gastwissenschaftler am DHI Rom und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Zürich. Er interessiert sich besonders dafür, wie sehr die genuesischen Händler an der Versklavung und dem Handel mit versklavten Menschen vom afrikanischen Kontinent beteiligt waren. Als Hauptquellen, auf die sich die Forschungsarbeit stützt, dienen zahlreiche notarielle Urkunden, die in der Mitte des 15. Jahrhunderts und den ersten drei Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts verfasst wurden. Insgesamt wurden für das Projekt bereits mehr als eine halbe Million Dokumente durchgesehen.

In der aktuellen Podcastepisode erläutert Carlo Taviani neben Ergebnissen des Projekts, wie sich seine Forschung in das Hauptprojekt „Wissen entgrenzen“ einfügt, mit welchen Schwierigkeiten er sich bei der Quellenarbeit ­- auch aufgrund der Corona-Pandemie ­­­- konfrontiert sah, wie die Quellen ausgewertet wurden und wieso der Entdecker-Begriff problematisiert werden muss.



Cite this blog post
Max Weber Stiftung (2022, April 8). Episode 9: Genuesische Handelsnetzwerke der Frühen Neuzeit – Neue Perspektiven. Wissen entgrenzen. Retrieved May 21, 2024, from https://doi.org/10.58079/vb1c

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Search OpenEdition Search

You will be redirected to OpenEdition Search